Zum Inhalt springen

Ich bin verheiratet und habe zwei erwachsene Kinder sowie drei Enkelkinder.

Seit der Bundeswehrzeit bin ich Bürger von Hann. Münden. Mit erstem Wohnort in der Burgstr. über den Kattenbühl und Hedemünden wohne ich seit 1993 in Lippoldshausen.

Dort bin ich 1994 in die Freiwillige Feuerwehr eingetreten und besuchte die notwendigen Lehrgänge.

Im Jahre 2007 wurde ich zum Brandschutzabschnittsleiter West der Kreisfeuerwehr des Landkreis Göttingen vorgeschlagen und im Jahre 2008 in diese Funktion gewählt worden.

2015 beendete ich meine Amtszeit, da aufgrund des bestehenden Brandschutzgesetzes keine 6 jährige Amtszeit mehr möglich war.

In Lippoldshausen bin ich vor 10 Jahren in den Ortsrat gewählt worden, nachdem ich meine Kandidatur fünf Jahre zuvor als Nachrücker mit einem Wahlergebnis von 2,3% zurückgezogen hatte.

Auch heute bin ich noch der Meinung, dass Personen, die sich für die für „Fremder Leute Kinder einsetzen“, ein Mindestmaß an Wählerstimmen bekommen sollten.

Insbesondere die Wahl in den Stadtrat bedarf mehr als nur „Ich bin im Stadtrat“.

Hierzu gehört, Idealismus, sich uneingeschränkt Problemen zu stellen, sich mit neuen Gesetzeslagen zu befassen sich weiterzubilden.

Am Wenigsten würde es meine Frau bedauern, sollte ich nicht die nötige Stimmenzahl bekommen. Sie kennt meine Auffassung zur Arbeit im Ehrenamt, welche sich regelmäßig über private Interessen gestellt hat. Und trotz alldem hat sie dahinter gestanden.

In Lippoldshausen bin ich noch in weiteren Vereinen Mitglied. Seit meiner Rentenzeit macht es mir viel Spaß, mit der Mähtruppe des Heimat- und Verkehrsvereins die Wanderwege und Bänke in der Lippoldshäuser Feldmark zu pflegen. Gerne hätte ich auch mit den Freunden des TFL, dass 25-jährige Traktortreffen im letzten Jahr in Lippoldshausen organisiert, welches Coronabedingt leider ausfiel.

Mein großes Interesse gilt nach wie vor der Feuerwehr sowie als gelernter Metaller der Technik aller Art. So habe ich mir einen lang gehegten Wunsch erfüllt und mir eine Drehmaschine zugelegt und den seit über 20 Jahren bei mir stehenden Traktor, Deutz D 15 wieder aufgebaut.

Große Freude bereitet mir das Kochen für große Gesellschaften. So habe ich mir schon vor Jahren einen fahrbaren Steinbackofen wieder aufgebaut und mir in unserer Scheune eine ganz passable Küche eingerichtet, in der sich auch mal der Teig für locker 50 Brote herstellen lässt.